Was macht ein Data Engineer?

Was macht ein Data Engineer?

 

 

Was genau ist ein Data Engineer?

 

Data Engineering ist keine Aufgabe wie jede andere. Es ist eher der Prozess des Aufbaus, der Wartung und des Betriebs von Datenverarbeitungssystemen. Ein Data Engineer muss sich in verschiedenen Bereichen wie Datenbanken, Data Warehousing, Machine Learning und Statistik gut auskennen.
Ein Date Engineer erstellt Datensätze zu den Daten einer Organisation, indem verschiedene statistische Analysen auf vorhandene Datensätze angewendet werden. Er macht dies, um Entscheidungsträgern zu helfen, bessere Entscheidungen auf der Grundlage von Fakten zu treffen. Er sorgt auch dafür, dass die Datenbank des Unternehmens reibungslos funktionieren.
Sie verfügen über Kenntnisse im Einrichten von Datenarchitekturen, Installieren und Verwalten von Datenbanken sowie über die Fähigkeiten, die für die Arbeit mit großen Datensätzen erforderlich sind, z. B. SQL-Kenntnisse. Darüber hinaus müssen sie in der Lage sein, Python für die Skripterstellung zu verwenden und einige Aufgaben des Machine Learning anzuwenden.

 

Was Qualifikation werden benötigt, um Data Engineer zu werden?

 

Die erforderlichen Qualifikationen, um Data Engineer zu werden, variieren je nach Arbeitgeber und Aufgabenbereich. Im Allgemeinen müssen Data Engineers einen Bachelor-Abschluss in Informatik, Mathematik oder Statistik haben, da es diesen Beruf bislang nicht als alleinstehendes Studium gibt. Außerdem müssen sie Erfahrung mit Programmiersprachen wie Java oder Python oder SQL-Datenbanken wie Oracle oder MySQL haben. Arbeitgeber suchen zudem qualifizierte Bewerber mit folgenden Fähigkeiten:
– ETL-Tools
– Ausgeprägte Programmierkenntnisse (insb. Java, Scala, Python)
– Kenntnisse in Big-Data-Technologien (Hadoop, Spark)
– Interesse an der Arbeit mit großen Datensätzen

 

Was sind die Aufgaben eine Data Engineers?

 

Data Engineering ist der Prozess des Sammelns, Speicherns, Zugreifens und Verwendens von Daten. Dazu gehören die Definition von Architekturen und Systemen sowie die Verwaltung von Daten zu Analysezwecken.
Das Ziel eines Data Engineers besteht darin, sicherzustellen, dass alle Datenanforderungen des Unternehmens erfüllt werden, indem ein System mit einer skalierbaren Architektur erstellt wird.
Beim Data Engineering geht es nicht nur um das Speichern und Abrufen von Informationen aus Datenbanken. Dateningenieure müssen wissen, wie die Dinge auf allen Ebenen des Unternehmens funktionieren, um ein effektives System zu entwerfen.

 

Was verdient ein Data Engineer?

 

Unternehmen geben immer mehr Geld für Fachkräfte mit dem entsprechenden Wissen aus. Das durchschnittliche Einstiegsgehalt eines Data Engineers beläuft sich aktuell auf ca. 50.000 EUR. Mit der steigenden Erfahrung steigt dann im Laufe der Zeit auch das Gehalt. Ein Jahresbrutto von 70.000 EUR ist schnell erreicht und wird in den Ballungszentren um München, Berlin oder Hamburg herum eher noch zum unteren Bereich des möglichen Verdienstes gehören.

 

Warum sollte man den Bereich als Data Engineer wählen?

 

Unternehmen sammeln täglich Terabyte an Daten. Diese Daten werden für verschiedene Zwecke verwendet, von der Forschung bis zum Marketing. Um jedoch aus all diesen Daten einen Sinn zu machen, muss das Unternehmen eine Strategie erstellen und ein Team einstellen, das diese Informationen verwaltet, organisiert und klassifiziert. In diesem Zusammenhang werden immer häufiger Data Engineers für verschiedene Zwecke benötigt, darunter das Sammeln von Daten über Einzelpersonen, das Durchsuchen großer Datensätze zum Auffinden wichtiger Informationen und das Erstellen von Datenbanken. Die Aufgabe des Data Engineers besteht darin, seine Kenntnisse in Statistik und Informatik zu nutzen, um Algorithmen zu erstellen, die Unternehmen helfen können, ihre Kunden besser zu verstehen. Der Beruf des Data Engineers wird zukünftig eine immer wichtigere Rolle spielen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.